PRODUKTARTEN

Bei Lasuren unterscheidet man zwischen den zwei folgenden Hauptarten:



HOLZLASUR

Holzlasur Aufgrund der Konsistenz kann die Holzlasur auf fast alle Holzarten eingesetzt werden. Die Lasur dringt in das Holz ein und wird dadurch optimal geschützt. Im Außenbereich verwittert die Holzlasur durch auswachsen und verbleichen. Ein „farbloser“ Anstrich ist wegen den fehlenden Pigmenten (UV-Schutz) nicht geeignet. Die Holzlasur kann mit einer Schichtlasur überarbeitet werden.


COMPAKTLASUR

Compaktlasur Die „Mittelschichtlasur“ liegt auf der Oberfläche und bildet dort eine geschlossene Schicht. Ideal ist eine Einsatz z. B. bei „maßhaltigen Bauteilen“ (Fenster, Türen usw.). Bei Verwitterung bleicht die Lasur nicht nur aus, sondern kann auch abblättern. Daher sollte die Intervalle der „Renovierungsanstriche eingehalten werden.

Ideal ist auch eine Vorbehandlung der Holzfläche mit z.B. einem Holzimprägnieröl. Je nach Art der Imprägnierung ist ein Schutz gegen Bläue, Pilze, Schimmer und holzzerstörende Insekten möglich.